• Sie sind hier:
  • A-Z
  • Evangelischer Kindergarten Groß Kreutz
Aufrufe: 2183

Evangelischer Kindergarten Groß Kreutz

Evangelischer Kindergarten Groß Kreutz
Offen

Lehniner Str. 3, Groß Kreutz (Havel) 14550

033207/32020
033207/30524
kgm-christophorus@gmx.de
Art:
Gemeinde Groß Kreutz
Kategorien:
Allgemeine Info
Leiterin:
Frau Andrea Martens

Lehniner Str. 3
14550 Groß Kreutz (Havel)
OT Groß Kreutz

Telefon:              033207/32020             
Telefax: 033207/30524
E-Mail: kgm-christophorus@gmx.de    
Internet: kgm-christophorus@gmx.de


Öffnungszeiten:

Montag – Freitag 6.15 Uhr – 16.45 Uhr

Betreuungsplätze:      45

                                      Wir betreuen Kinder zwischen 1- 6 Jahren.

Gruppen:                      1 Krippengruppe: Wolkenkinder

                                      1 gemischte Krippen-Kitagruppe: Regenbogenkinder

                                      1 große Kitagruppe mit 20 Kindern: Sonnenkinder  



Mahlzeiten:     08.30 Uhr Frühstück

                        11.15 Uhr Mittagessen für die Wolkenkinder

                        11.30 Uhr Mittagessen für die Regenbogenkinder

                        12.00 Uhr Mittagessen für die Sonnenkinder

                        14.30 Uhr Vespermahlzeit

Mittagsschlaf:

Wolken- und Regenbogenkinder: 12.15 Uhr -14.00Uhr

Mittagsruhe:

Sonnenkinder:            13.00 Uhr – 14.00 Uhr

Die  Sonnenkinder, die nicht schlafen, stehen nach einer Geschichte und

einer Ruhepause wieder auf.

Räumlichkeiten:

1 Krippengruppenraum                                 1 Garderobe

2 Kitagruppenräume                                     1 Foyer

1 Aktionsraum                                             1 Küche

1 Mitarbeiterzimmer

1 Krippenschlafraum                                     2 Waschräume

Außenanlage:

Unser großzügiges Außengelände (1.500qm) bietet vielfältige Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für die Kinder. Der überwiegende Hofbereich ist durch einen alten Eichenbaumbestand beschattet, was besonders im Sommer von großem Vorteil ist. Den Kindern stehen ein Sandkasten, verschiedene Kletter- und Spielgeräte, ein Trampolin und ein kleiner Berg zur Verfügung.

Unser Team stellt sich vor:



Andrea Martens                    Leiterin und Gruppenerzieherin der Sonnenkinder 
Kerstin Geske stellvertretende Leiterin und Gruppenerzieherin der Wolkenkinder 
Susanne Laabs Gruppenerzieherin der Regenbogenkinder
Annegret Wolbert zurzeit im Erziehungsurlaub
Melanie Schmidt Gruppenerzieherin der Sonnenkinder
Petra Gebauer Gruppenerzieherin der Sonnenkinder
Undine Schulze Technische Kraft
Doris Kirsch Sachbearbeiterin



Unser Erzieherteam 2014





Das ist uns wichtig/ darauf legen wir wert:

  • - dass unsere Kinder gerne zu uns kommen und sich bei uns wohl fühlen
  • - dass Eltern ihre Kinder bei uns gut aufgehoben wissen
  • - dass Kinder bei uns ihre Freunde treffen können
  • - dass sie ihren Interessen nachgehen können
  • - dass die Kleinsten besonderen Schutz und Aufmerksamkeit bekommen, um sich individuell entwickeln und größer werden zu können
  • - Es ist uns wichtig, dass die Bezugserzieherinnen bei den Krippenkindern so wenig wie möglich wechseln und in der Kernzeit vom Frühstück bis zum Kaffeetrinken anwesend sind.
  • - Beziehung = Erziehung: Durch liebevollen Umgang miteinander entsteht eine vertrauensvolle und sichere Bindung und Beziehung zwischen den Kindern und ihren Erzieherinnen. Das ist die Grundlage für jegliche Erziehungs- und Bildungsarbeit, die wir leisten wollen.
  • - Das Lernen im Alltag und dessen Verknüpfung mit den 6 Bildungsbereichen:
    • o Körper, Bewegung, Gesundheit
    • o Sprache, Kommunikation und Schriftkultur
    • o Musik
    • o Darstellen und Gestalten
    • o Mathematik und Naturwissenschaft
    • o Soziales Leben
  • - täglicher Morgenkreis
  • - tägliche Angebote, die angenommen, aber auch ausgeschlagen werden dürfen
  • - dass Kinder, die in die Schule kommen, auf diesen neuen Lebensabschnitt vorbereitet werden und besondere Angebote erhalten, z.B.:
- Vorschularbeit

- Schnupperkurs in der Schule

- Schwimmen

- Sprachstandserhebung und –förderung

- Ausflüge z.B. in den Berliner Zoo und ins Theater

- Wochenendfreizeit mit den Christenlehrekindern in Lehnin

  • - Unsere traditionellen Geburtstagsfeiern mit unserem Geburtstagssofa sind uns wichtig.
  • Wir legen wert auf die christliche Ausrichtung unseres Kindergartens:
    bedingungslose Nächstenliebe nach dem Vorbild unseres Herrn Jesus   
    Christus. Wir beten gemeinsam, z.B. vor dem Essen und im Morgenkreis.
  • Wir singen christliche Lieder, hören biblische Geschichten und erzählen von Gott.
  • Christliches Miteinander: teilen, verzeihen, danken, trösten, helfen, sich freuen etc.
  • Wir besingen gerne ältere Menschen aus unserer Kirchengemeinde zu ihrem Geburtstag,
    und diese freuen sich darüber sehr.
  • Die Anbindung an unsere Kirchengemeinde und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit
    mit unserem Träger sind uns wichtig.  Wir feiern gemeinsame Feste, besuchen den
    Gottesdienst und singen bei der Weihnachtsfeier des Altenkreises und beim Erntedankfest.
Erntedank

 
- Lasst Kinder wieder Kinder sein!

Wir befinden uns gerade in einer Phase des Umdenkens. Kinder werden heute immer früher gefördert: Babyschwimmen, Englisch schon im Kindergarten, Musikstunden, Intelligenztraining – und dabei wird abgehakt und verglichen, was verglichen werden kann! Alles aus dem Wunsch heraus, Kindern eine gute Startposition ins Leben zu verschaffen, von Anfang an. Doch ist es wirklich richtig, schon Kindergartenkinder mit einem vollen Stundenplan zu konfrontieren? Der Grad zwischen Förderung und Überforderung ist schmal!

Wir wollen uns zurückbesinnen auf das, was Kindheit früher einmal war: unbeschwert spielen und etwas erleben können, in Freiheit und doch geborgen aufwachsen dürfen, weg vom Förderwahn dieser Zeit. Der Leistungsdruck macht viele Kinder krank. Wir wollen Eltern ermutigen, Erziehung wieder entspannter anzugehen. Statt Sorgen, Kontrolle und Förderstress brauchen unsere Kinder wieder Abenteuer, kleine Geheimnisse und dass es auch mal langweilig sein darf.

Wir wollen versuchen, Kindern einen Rahmen schaffen, in dem all dies wieder möglich wird, in dem sie sich wohl fühlen und der ihnen Orientierung gibt. Wir verstehen uns als ihre Begleitpersonen und wollen sie in ihren Bedürfnissen und Interessen unterstützen. Das heißt nicht, dass wir uns zurücklehnen und unsere Kinder nicht fördern wollen, nein – tägliche Angebote sind uns sehr wichtig! Aber wir wollen sie auch Kinder sein lassen!

Wir wollen ihnen Mut machen und ihre Belange ernst nehmen. Wir begegnen ihnen mit Wertschätzung und wollen ihnen Raum geben, sich auszuprobieren. Wir wollen Kinder ermutigen, eigene Erfahrungen zu machen und  Lösungen zu finden. Dabei wägen wir aber auch Interessen ab und setzen angemessen Grenzen, um die Balance zwischen Bildungsprozessen und Erziehung zu wahren. Wir wollen unser Wissen an die Kinder weitergeben. Wir wollen Kinder in ihrem körperlichen und seelischen Wohlbefinden unterstützen und sie in ihrer Selbstständigkeit fördern durch Ermutigung und Bestätigung. Wir greifen ihre Themen auf. Wir wollen unsere Räume so gestalten, dass Kinder selbstständig und mit unserer Unterstützung Erfahrungen in den 6 Bildungsbereichen sammeln können. Wir achten auf die Einhaltung von Regeln und wollen durch unser Verhalten selbst Orientierung und Vorbild für die Kinder sein. Wir beobachten und dokumentieren die Entwicklung jedes einzelnen Kindes und halten seine individuellen Entwicklungsschritte, Interessen und Erlebnisse in einem sogenannten Portfolio-Ordner fest.

Wir wollen transparent sein und machen unsere Arbeit für Eltern sichtbar an unseren Pinnwänden und in Fotodokumentationen. 


Herbstfest 2012


Angebote von außerhalb:

  • - Fußball im Fußballkidsclub in Deetz
  • - Tanzen im Fußballkidsclub in Deetz
  • - Schwimmunterricht für die Vorschulkinder in Brandenburg
  • - Schnupperkurs für die Vorschulkinder in der Schule Groß Kreutz
  • - bei Bedarf: Frühförderung einzelner Kinder in unserem Kindergarten
Wie beziehen wir Eltern mit ein?

  • - Elternversammlung 2 mal jährlich
  • - Elterngespräche/ Entwicklungsgespräche
  • - Einbindung bei Festen: Kuchen backen, Kinder schminken, Grillen, Bastelstraße, Fußballspiel, Theateraufführung, Wettspiele, Aufbau, Abbau etc.
  • - Besorgungen/ Einkäufe
  • - Begleitperson bei Ausflügen
  • - Sach- und Geldspenden
Unsere Zusammenarbeit mit den Eltern gestaltet sich vertrauensvoll zum Wohle unserer Kinder und wir wünschen uns, dass dies so bleibt. Wir legen Wert darauf, dass unsere Vorstellungen von der Kindergartenarbeit mit denen der Eltern unserer Kinder zusammenpassen.

Unsere Jahresfeste:        

  • Fasching
  • Schultütenfest
  • Sommerfest
  • Herbstfest
  • Weihnachtsfeier
Sommerfest 2014 1

Weihnachten im Schuhkarton

Wir haben in unserem Kindergarten eine Sammelstelle für „Weihnachten im Schuhkarton“, der weltweit größten Geschenkaktion für Kinder in Not. Wir wollen von unserem Reichtum etwas abgeben! Wir bringen Geschenke von zu Hause mit und packen sie dann gemeinsam in Schuhkartons ein.

Jeder kann dies tun und bei uns seinen Schuhkarton abgeben. Pro Jahr werden bei uns zwischen 300 und 400 Geschenke gesammelt.


Weihnachten im Schuhkarton 2012
                                

Unsere Schließzeiten:

  • - 3 Wochen Sommerschließzeit
  • - Schließzeit zum Jahreswechsel
  • - Freitag nach Christi Himmelfahrt
  • - Brückentage, die sich im aktuellen Kalenderjahr anieten
Anmeldung:

Dienstag, Mittwoch und Freitag im Büro der Kirchengemeinde bei Frau Kirsch    8.00 Uhr – 13.00 Uhr
Tel.: 033207/ 32015 oder per Mail: kgm-christophorus@gmx.de

Nach telefonischer Absprache führt unsere Leiterin interessierte Eltern gerne durch unseren Kindergarten.


zurück...
Öffnungszeiten
(GMT )

Öffnungszeiten (GMT )

Montag
06:15 - 16:45
Dienstag
06:15 - 16:45
Mittwoch
06:15 - 16:45
Donnerstag
06:15 - 16:45
Freitag
06:15 - 16:45
Samstag
-
Sonntag
-