Pressemitteilung zu Änderungen in der Kitabetreuung ab 02.06.2020

Übergang in die eingeschränkte Regelbetreuung

Liebe Eltern,

entsprechend der aktuellen Eindämmungsverordnung (SARS-CoV-2-EindV) besteht nunmehr die rechtliche Möglichkeit, neben der Notbetreuung, auch eine „eingeschränkte Regelbetreuung“ einzurichten. Die Landesregierung hatte die Entscheidung darüber den Landkreisen übertragen. Mit der Allgemeinverfügung des Landkreises (Anlage) vom 26.05.2020 hat der Landkreis die Entscheidungen zur praktischen Umsetzung an die Gemeinden übergeben. Aus diesem Grund möchten wir ab dem 2. Juni 2020, neben der Sicherstellung des Anspruchs auf Notbetreuung, auch den Kindern und Eltern in unserer Gemeinde die „eingeschränkte Regelbetreuung“ anbieten, um somit einem größeren Personenkreis die Möglichkeit der Kindertagesbetreuung zugänglich zu machen.

Der Gesetzgeber hat mit der „eingeschränkten Regelbetreuung“ für Kinder, die keinen Anspruch auf Notbetreuung haben, mindestens eine Betreuung von vier Stunden, an einem Tag in der Woche definiert. Die Gemeinde Groß Kreutz (Havel) möchte darüber hinaus allen bisher nicht betreuten Kindern die Möglichkeit bieten, die Betreuungsangebote an 5 Tagen in der Woche zu nutzen.

In diesem Zusammenhang ergeben sich personelle, hygienische und räumliche Herausforderungen, die es erfordern, die Betreuungszeiten der kommunalen Kindertagesstätten (Krippe und Kindergarten) einzuschränken. Dabei sind die allgemeinen Hygieneregeln und Abstände und die gebildeten Betreuungsgruppen einzuhalten.

Daher haben ab dem 2. Juni 2020 die Krippen und Kindergärten der kommunalen Einrichtungen der Gemeinde nur noch von 7 bis 16 Uhr geöffnet.

Die Betreuungszeit beschränkt sich deshalb für alle zu betreuenden Kinder in der Notbetreuung und im eingeschränkten Regelbetrieb auf den individuellen Betreuungsbedarf innerhalb der dann gültigen Öffnungszeiten von täglich 9 Stunden.

Ist eine Betreuung im privaten Umfeld möglich, ist diese auch weiterhin vorrangig zu nutzen und keine Betreuung in der Einrichtung zu beanspruchen. Nur so ist sicherzustellen, dass mit den vorhandenen personellen und räumlichen Ressourcen die vorgegebenen Hygieneregeln eingehalten werden können.

Dennoch weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass mit einer Aufnahme weiterer Kinder und trotz Einhaltung aller Hygienevorgaben, auch weiterhin das Risiko einer Infektion besteht. Das kann wie bisher im Infektionsfall zur Schließung der betroffenen Gruppe oder gar der gesamten Einrichtung führen.

Die Einschränkung der Betreuungszeiten findet zunächst keine Anwendung in den beiden Ganztagsschulen (IKTB). Dies ist mit den konträren Regelungen der Schulämter und den räumlichen und personellen Gegebenheiten nicht vereinbar.


Die Gemeinde Groß Kreutz (Havel) bittet ausdrücklich alle Eltern um ihr Verständnis. Die aktuellen rechtlichen Gegebenheiten bieten uns keine andere praktische Möglichkeit.

Mit dieser Entscheidung möchten wir auch dem solidarischen Gedanken Rechnung tragen und die Kinder, die seit dem 18. März 2020 keinen Kontakt zu ihren „Freunden in der Kita“ und ihren Erziehern hatten, wieder am Alltag (wenn auch im eingeschränkten, zeitlichen Umfang) teilhaben lassen.

Gleichzeitig hoffen wir, dass sich damit auch die Situation für die Eltern verbessert, die ihrer Arbeit bisher nicht im gewohnten Umfang nachgehen konnten.


Groß Kreutz (Havel), d. 28.05.2020


gez.
Reth Kalsow
Bürgermeister

Anlagen: