Pressemitteilung

zur Allgemeinverfügung des Landkreises Potsdam-Mittelmark über das Verbot zur Betreuung von Kindern in Kindertagesstätten in eigenen Räumen von Tagespflegepersonen (zu Hause) und anderen geeigneten angemieteten Räumlichkeiten im Landkreis Potsdam-Mittelmark vom 25.03.2020

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner, sehr geehrte Eltern

am heutigen Nachmittag hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark als örtlicher Träger der öffentlichen Jugendhilfe und damit zuständiger Behörde für die Tagespflegestellen mit einer entsprechenden Allgemeinverfügung die Betreuung von Kindern in eigenen oder angemieteten Räumen der Tagespflegeperson vom 26.03.2020 bis zum 19.04.2020 verboten.

Tagespflegepersonen, die nicht zur Risikogruppe laut Robert-Koch-Institut zählen (siehe www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html), dürfen im Rahmen der Notfallbetreuung (wie auch die kommunalen Einrichtungen) für die ihnen bereits vertraglich anvertrauten Kinder weiterhin geöffnet bleiben. Die notwendigen Prüfungen, ob die Tagespflege weiterhin geöffnet bleiben darf und ob ein Anspruch auf Notfallbetreuung besteht, nimmt der Landkreis Potsdam-Mittelmark vor. Den entsprechenden Antrag entnehmen Sie bitte der Anlage oder direkt der Internetseite des Landkreises. Die vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Anträge sind direkt an den Landkreis Potsdam-Mittelmark, Fachdienst Finanzhilfen für Familien, schriftlich oder per E-Mail unter Finanzhilfen@Potsdam-Mittelmark.de zu richten.

Sofern eine Tagespflegeperson zur Risikogruppe gehört und eine Notfallbetreuung bei dieser Person nicht mehr erfolgen kann, wird diese durch den kommunalen oder freien Träger der Einrichtung in Abhängigkeit der vorhandenen Platz- und Personalkapazitäten gewährleistet.

Groß Kreutz (Havel), 25.03.2020

Kalsow
Bürgermeister